Bildung und besondere berufliche Ausbildung

Diese Dienste betreffen junge Frauen und Männer im Alter von 14 bis 25 Jahren mit geistiger Behinderung, deren Lernzeit bis 5 Jahre dauert. Die Planung basiert auf dem anthropozentrischen Modell, bei der Professionelle, die Familie und der Jugendliche selbst mit dem Ziel zusammenarbeiten, einen individualisierten Plan in Bezug auf die auszubildenden Bedürfnisse zu erstellen. Grundregel die diese Zusammenarbeit steuert, ist das Recht des Menschen auf Bildung und auf eine berufliche Ausbildung mit dem Ziel der Weiterentwicklung. Also eine größtmögliche Autonomie und letztendlich eine gesellschaftliche und berufliche Integration. Die Neuanfänger beginnen in der Werkstätte "Vorausbildung".

Vorausbildung:

Die Hauptziele der Ausbildung der Jugendlichen betreffen:

  • Die Bekanntschaft untereinander,
  • die Vertrautheit mit der neuen Umgebung und den Regeln von "Margarita",
  • die allmähliche Integration,
  • die Entwicklung/Förderung ihres Verhaltens,
  • die Entwicklung/Förderung der kommunikativen Fähigkeiten sowie gesellschaftlichen Fähigkeiten,
  • die Ausübung von Fähigkeiten des täglichen Lebens, aber auch von Fähigkeiten die für die berufliche Ausbildung notwendig sind (z.B. Konsequenz, Verantwortlichkeit, Gruppengeist, usw.)

In Folge dessen, werden die Jungen und Mädchen gemäß ihren Möglichkeiten und ihren Neigungen in einem oder mehreren der nachfolgenden Werkstätten untergebracht:

Gartenanbau:

Die Ausbildung betrifft den Anbau von aromatischen Pflanzen und Zierpflanzen für den Innen- und Aussenbereich.

Handarbeit:

Die Hauptausbildung konzentriert sich auf das Erlernen und auf die Förderung von Fähigkeiten durch kreative Aktivitäten und Konstruktionen.

Schreibhilfe/Amtsdiener:

Die Ausbildung konzentriert sich auf Aushilfsarbeiten im Büro und auf die Nutzung von Geräten zur sekreterialen Unterstützung wie Fotokopierer, Fax, Telefon und Maschinen zur Buchbindung. Außerdem lernen die Jungen und Mädchen Arbeiten eines Amtsdieners auszuführen sowie den Umgang mit Computern.

Lebensmittel:

Die Ausbildung konzentriert sich auf Aktivitäten die mit der Lebensmittelindustrie auf professioneller Ebene zu tun haben und mit dem Gebrauch professioneller Ausstattung. Die Herstellung von Lebensmitteln (Getränken, einfachen Speisen) und die Bedienung, Ordnungsstellung und die Pflege des Arbeitsraumes.

In jeder Werkstatt lernen 5 bis 6 Jungen/Mädchen. Wo es nötig ist, ist der Unterricht individualisiert und es wird die Möglichkeit gegeben, zusätzliche Fähigkeiten zu fördern:

Kochkunst – Haushalt:

  • Vorbereitung und Herstellung von einfachen Speisen und Getränken
  • Sauberkeit
  • Bedienung/Servieren
  • Nutzung von Haushaltsgeräten

Selbstbedienung:

  • Hygiene
  • Bekleidung

Verkehrserziehung:

  • Förderung der Orientierung
  • Verkehrsverhalten
  • Fortbewegung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Verwaltung von Geld
  • Nutzung von Diensten der Gemeinde (Käufe aus Läden, öffentliche Dienste, Postamt, Bank)

Schulprogramm: Erhalten und die Förderung  von schulischen Kenntnissen (Lesen, Schreiben, Mathematik).

Kiosk: Die Jungen und Mädchen verkaufen in der Pause gesunde Snacks und Getränke, die sie selber herstellen und vorbereiten.

Zeitschrift: Die Jungen und Mädchen bringen zweimal im Jahr eine Zeitschrift heraus, die sich mit ihren Neuigkeiten und Nachrichten generellen Interesses befasst.

Bibliothek: Die Auszubildenden führen eine Leihbibliothek.

Lehrerische Spiele: Gesellschaftsspiele und Lernsoftware für den Computer.

Versammlung: Einmal die Woche findet ein gemeinsames Treffen statt, bei dem sich die Jungen und Mädchen über ihre Neuigkeiten unterhalten, sich über Themen des täglichen Zeitgeschehens, die sie beschäftigen austauschen und sich über Themen informieren, die die Funktion von "Margarita" betreffen. Außerdem äußern sie Vorschläge.

Theater: Gibt den Teilnehmern die Möglichkeit Ihre Gefühle, Ideen und Problematik mit Hilfe von alternativen Kommunikationskanälen, wie die theatralische Sprache, Bewegung oderTanz, zu äußern. Durch den künstlerischen Ausdruck wird es einfacher ein besseres Körpergefühl zu bekommen sowie gesellschaftliches Geschick zu erlangen.

Gymnastik/Sport: Durch die körperliche Übung wird der physikalische Zustand und das Wohlbefinden unserer Jugendlichen verbessert. Zusätzlich nehmen sie an sportlichen Veranstaltungen teil.

Bildungsbesuche – Ausflüge:

Es werden Bildungs- und Unterhaltungsausflüge in Museen, Bildungseinrichtungen, Theater, Arbeitsbetriebe usw. unternommen.

Mit der Vollendung ihrer 5 jährigen Ausbildung können die Jungen und Mädchen, im Falle das sie es wünschen und es freie Plätze gibt, ihre Ausbildung in der Abteilung der beruflichen Beschäftigung Erwachsener weiterführen.